Legesystem: Die 6 Quarks

Autor: Widar

Quelle: ich selber ;)


Anordnung der Karten:

Bedeutung der Positionen:

  1. CHARM - Quark: dein besonderer Reiz
  2. DOWN - Quark: deine dunkle Seite
  3. TOP - Quark: deine hohen Ideale
  4. BOTTOM - Quark: deine tiefen Abgründe
  5. UP - Quark: deine lichte Seite
  6. STRANGE - Quark: deine Macken
  7. GLUON: Das ist dein Ich, das sich bemüht, die ganzen Persönlichkeitsanteile (Quarks) zusammenzuhalten, oder auch zwischen ihnen hin- und hergerissen wird.

Die Reihenfolge der Karten ergibt sich - wie in der Grafik angedeutet - aus einem unicursal Hexagramm.


Im 'Alten Griechenland' - seit Empedokles im 5.Jh v. Chr - bestand die Welt aus den vier Elementen Luft, Wasser, Feuer und Erde. Diese Aufteilung finden wir auch in den Tarotdecks wieder.
Dank des wissenschaftlichen Fortschritts wissen wir inzwischen, dass die Welt aus den 6 Quarks UP, DOWN, STRANGE, CHARM, TOP und BOTTOM, sowie einer Menge leichterer Teilchen (Mesonen und Leptonen) besteht. Dabei werden die Quarks durch GLUONen zusammengehalten.

Auf dieser Basis entstand das vorliegende Legesystem zur Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis.

UP und DOWN sind die häufigsten Quarks, deshalb beschreiben sie hier auch die Hauptanteile der Persönlichkeit.
CHARM und STRANGE beschreiben die Absonderlichkeiten, wie sie sich auch gegenüber anderen Menschen offenbaren. Dabei muss deren Einschätzung, was an dir charmant und was seltsam ist, nicht unbedingt mit deiner eigenen Einschätzung übereinstimmen. (reizend, nicht? ;) )
TOP und BOTTOM, die am seltensten auftauchenden Quarks, beschrieben deine Ideale und deine Abgründe. Eben das, was für andere genauso selten erkennbar ist.

Das GLUON letztendlich sorgt für den Zusammenhalt der Teile. Ein starkes Gluon hat sie alle im Griff. Ein schwaches Gluon schafft den Zusammenhalt, indem es zwischen den Teilchen hin- und hergerissen wird, ähnlich einem Wurm, um den sich eine Meute Raben streitet.


© Widar, 2005. Alle Rechte vorbehalten.